News

Mirco Pinkse über das Konzept hinter DIPKO. Stadtwerke digitalisieren und Querverbund stärken mit der digitalen Plattform für kommunale…

Read More

Als zuständiger Vertriebsmitarbeiter der msg Plaut verantwortet Roman Balmasovich den Energiesektor in Österreich. Innovative Services in den Bereichen Kundenschnittstelle…

Read More

Immer größere Datenmengen, billigere Speicherkapazitäten und eine ständig höhere Rechenleistung haben zu stetigen Fortschritten bei künstlicher Intelligenz (KI) geführt….

Read More

„Wohin die Reise geht“ – ein Beitrag der ZfK zur Digitalisierung und wie Stadtwerke neue Geschäftsmodelle wie DIPKO klug…

Read More

Chatbots werden bisher vornehmlich im Service und Support eingesetzt, um Kundenanfragen zu bearbeiten und Prozesse wie Adressänderungen, Zählerstandsmitteilungen oder…

Read More

Kunden sind heute einen schnellen Service gewohnt, der möglichst rund um die Uhr zur Verfügung steht. Für Verzögerungen, Fehler…

Read More

Lösung

Wo liegt das Problem?

Die Digitalisierung stellt die kommunalen Stadtwerke vor neue Herausforderungen, denn die Kunden verlangen nach neuen Produkten und Services. Stadtwerke alleine können das momentan nicht bieten. Das ist die Chance für zahlreiche White-Label-Anbieter, die mit innovativen Lösungen das Leistungsangebot der Stadtwerke schnell und unkompliziert erweitern. Die Gefahren sind jedoch:

Und genau hier setzt die DIPKO an!

Die Vorteile

Sie möchten mehr erfahren? Dann vereinbaren sie gleich einen Präsentationstermin.

Das ganze Video

Vorgehensweise

Open Innovation – als Kern der DIPKO!

Innovationen können nur gemeinsam entstehen. Daher ist die Open-Innovation-Phase ein Kernelement der DIPKO. Gemeinsam mit den Stadtwerken entwickeln wir in kurzen Innovations-Sprints die zukünftigen Funktionen der Plattform. In kurzen Sprints zu gemeinsam festgelegten Themenkomplexen (Bündelprodukte, Freizeit, Energiedienstleistungen, etc.) erarbeiten Stadtwerke mit Experten aus dem Bereich Innovation, IT und Energievertrieb eine optimale Umsetzung für sich und ihre Kunden. Dabei werden die Kunden intensiv in den Entwicklungsprozess mit eingebunden, sodass jederzeit eine Überprüfung der Idee auf einen echten Kundennutzen möglich ist. Nach einer 4-wöchigen Sprintphase entsteht ein konkreter Prototyp, der das gemeinsam entwickelte Konzept erlebbar macht. Das Besondere daran: Die erarbeiteten Ergebnisse gehören allen Teilnehmern.
Zahlreiche Anwendungsfälle einer kommunalen Plattform stehen für die Open-Innovation-Phase zur Verfügung. Bringen Sie auch Ihren Case ein und erarbeiten Sie gemeinsam mit anderen Stadtwerken und unserem Expertenteam daraus ein digitales Geschäftsmodell. Sprechen Sie uns einfach an.

In den kommenden Sprints beschäftigen wir uns insbesondere mit dem Thema „Digitale Marktbearbeitung“ und „Freizeit und Bäder“. Erfahren Sie mehr über das Thema „Freizeit und Bäder“.

Unsere Kunden

Das sagen unsere Kunden über uns.

  • „Mit der DIPKO haben wir einen professionell agierenden Partner gefunden, der unsere Digitalisierungstrategie versteht und vorantreibt. Das Vorgehensmodell und das Staffing haben uns überzeugt.“

    - Jens Schmidt
    Geschäftsführer Stadtwerke Gießen AG
    -
  • „Die Digitalisierung als regionales Stadtwerk zu stemmen ist eine Herausforderung, für die die DIPKO ein Lösungsweg sein wird. Wir wollen unsere Kunden besser kennenlernen und gezielter ansprechen. Nur so ergänzen wir unseren gewohnten Service um kundenindividuellere Lösungen und haben die Möglichkeit, neue Geschäftsfelder zu erschließen. Die DIPKO soll uns dabei unterstützen; nichts weniger als das ist unserer Erwartung.“

    - Carsten Schier
    Geschäftsführer Stadtwerke Haltern am See GmbH
    -

Über uns

Unsere Überzeugung

  • Innovative Services, verknüpft mit digitalen Kundenkonten, sollten das Ziel eines jeden Stadtwerks sein. Insbesondere die Leistungen aus dem Querverbund bieten hervorragende Möglichkeiten, um sich vom Wettbewerb abzuheben.

    - Mirco Pinske -
  • Jetzt ist der richtige Zeitpunkt aufzuwachen, um nicht durch disruptive und innovative Geschäftsmodelle langfristig vom Markt verdrängt zu werden.

    - Falko Brenn -
  • DIPKO gibt den Stadtwerken die Möglichkeit, die besten Lösungen von Drittanbietern am Markt zu integrieren. Dabei behalten die Stadtwerke jedoch stets die Hoheit über das wichtigste Gut: die Daten und den Kundenzugang.

    - Tobias Frevel -
  • Eine Plattform für alle Services – das wünschen sich heutzutage auch die Kunden von Stadtwerken. Mit DIPKO lässt sich dieser Wunsch erfüllen.

    - Stefan Walter -
  • Wir setzen von Beginn an auf eine moderne und skalierfähige IT-Architektur. Offene Schnittstellen sichern den Zugang zu Geschäftsmodellen von morgen. Insbesondere bei der Datensicherheit dürfen jedoch keine Kompromisse gemacht werden. Dabei hilft uns unsere Erfahrung aus anderen Branchen.

    - Christian von Ehrenstein -
  • Der Energiesektor befindet sich gerade durch die Deregulierung, Marktöffnung und Digitalisierung in einem spannenden Wandel. DIPKO ist ein Lösungsansatz, welcher sowohl Stadtwerke als auch regionale Energieversorger neue Möglichkeiten im Bereich Kundenservice mit dem Ziel der Kundengewinnung und langfristige Kundenbindung ermöglicht.

    - Roman Balsamovich -

Was unterscheidet DIPKO von anderen Ansätzen?

DIPKO ist eine Plattform von Stadtwerken für Stadtwerke. Deshalb haben wir uns von Anfang an für den Open-Innovation-Ansatz entschieden. Innovationen entstehen nur gemeinsam — und dafür brauchen wir Experten aus dem kommunalen Umfeld.

Alles, was wir in den Open-Innovation-Sprints gemeinsam mit den Stadtwerken entwickeln, gehört auch allen Teilnehmern. Ohne Wenn und Aber! Egal, ob sich das Stadtwerk nachher für die Nutzung der DIPKO entscheidet oder nicht.

Experten aus unterschiedlichsten Bereichen bilden das Team der DIPKO. Zahlreiche Erfahrungen aus der Energiebranche, dem IT-Bereich, dem Projekt- oder Innovationsmanagement stellen für uns die Basis dar.

Einer der Initiatoren der DIPKO hat in seiner 20-jährigen Laufbahn als Verantwortlicher bei Stadtwerken bereits zahlreiche Portale entwickelt und kann damit auf einen großen, praxiserprobten Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Experten aus verschiedenen Fachbereichen haben sich vereint. Nur durch gemeinsame und interdisziplinäre Zusammenarbeit ist DIPKO möglich.

Wir sind DIPKO

Mirco Pinske

Fachspezialist Stadtwerke
msg systems ag

Stefan Walter

Fachspezialist IT
msg systems ag

Tobias Frevel

Fachspezialist Strategie und Netzwerk
Energieforen Leipzig GmbH

Roman Balmasovich

Vertriebsspezialist Österreich
Plaut Consulting Austria GmbH

Falko Brenn

Fachspezialist IT
msg systems ag

Theresa Wieser

Marketing
msg systems ag

Dr. Manuela Schwab

Public Relations
msg systems ag

Christian von Ehrenstein

Fachspezialist IT Architektur
msg systems ag

Wir sind DIPKO

Schreiben Sie uns

DIPKO Kontakt

Kontaktieren Sie uns – wir begleiten Sie gerne auf dem Weg zur Digitalisierung Ihres Stadtwerks!